==================
== Hiro's Stuff ==
==================
Valentin Boettcher's Site

About

This is the web presence of Valentin Boettcher a.k.a. Hiro98.

Valentin:

  • is preparing to travel to Montreal to pursue a phd.
  • codes stuff.
  • is a science-fiction junky and space enthusiast.
  • loves jamming with the saxophone.
  • is hooked on LISP and Clojure.
  • appreciates C++.
  • uses python a fair bit.
  • likes his Kyria.

You can check out my Github, Gitlab and KDE Invent profiles for most of my projects as I publish the source to most things I produce.

I’ve got a CV.

Read more...

Paris und Abflug

Hallo miteinander. Ich beginne diesen Blogpost im Wartebereich am Aéroport Charles de Gaulle. Mal sehen wann ich ihn vollende. Die Gepäckaufgabe und der Security-Check verliefen beide angenehm reibungslos. Ich war schon vier Stunden vor dem Abflug am Flughafen und konnte die Situation mit meinem Saxofon ganz entspannt regeln. Mein Uber hatte eine Punktlandung hingelegt und so war ich glatte vier Stunden vor dem geplanten Abflug am Flughafen. Ein paar Stunden später schreibe ich weiter im Flugzeug, fliegend durch den unendlichen Sonnenuntergang1, weiter2. Read more...

Better late than never: Updates

Dresden wird mich so bald nicht wiedersehen. Ich sitze im letzten Zug nach Gera, nachdem ich meine Schlüssel dem Nachmieter übergeben habe. Mein Bettzeug der letzten Nacht habe ich noch bei Daniel abgeliefert, der mir zum Abendbrot einen himmlischen Gemüseauflauf kredenzte. Am vergangenen Wochenende war ich mit Uta gleich zu zwei Konzerten bei den Jazztagen und noch ein letztes Mal in der sächsischen Schweiz. Gestern kochte ich dann für elf Personen veganes Chili con Carne1 und bereitete Stockbrot Teig vor. Read more...

Kleines Update zur Lage

Ich sitze gerade im Zug nach Berlin, um meine Fingerabdrücke für den Study Permit abzugeben. Nachdem ich den Termin gebucht hatte, schaute ich nach, ob es ein lohnenswertes Konzert gibt. Und siehe da Toro y Moi spielt! Ich kann leider erst einen Flug buchen, wenn ich meinen Study Permit bekomme. Wann das ist, weiß ich nicht. Für mein Zimmer suche ich gerade Nachmieter und ertrinke förmlich in Anfragen. Kilian hätte gerne wieder Physiker und tatsächlich haben sich da zwei gefunden. Read more...

Update: Zulassung

Es scheint so, als koennte ich den “Offer of Admittance” letter von McGill nutzen. Jetzt haengt es noch am Reisepass. Ich habe den Pass damals im normalen Verfahren beantragt obwohl das Expressverfahren nur 30 Euro mehr kostet. Ich versuche jetzt auf das Expressverfahren umzusatteln.

Entscheidung

Da der Neuseeland Blog damals so gut lief, werde ich nun dasselbe mit Montreal machen. Vielleicht wird das Ganze weniger spektakulär als der meine Reiseerfahrungen, da ich ja “nur” einen PhD in Kanada mache, aber das wage ich zu bezweifeln. Nach langer Agonie, habe ich mich jetzt für Canada entschieden, obwohl Innsbruck auch eine sehr gute und solide Option ist. Ich bin sogar so weit gegangen, mich dort schon auf WGs und Wohnungen zu bewerben, in der Hoffnung, die Situation möge sich wie damals mit Dresden lösen. Read more...

Removing legacy boot from a Linux live stick

I got my ThinkPad used for a bargain price but with locked bios/uefi-setup. Annoyingly, it defaults to legacy boot and there is no way to change that. My previous workaround was rather involved and is documented in the Arch wiki. Today however, I bricked my system at work and had to restore it in a hurry. It turns out that you can nuke the MBR of the live stick to remove the legacy boot. Read more...

Converting a Kawai KSP-30 to pure MIDI

My Kawai KSP-30 digital piano has been on its last leg for some time now. To get it to work at all, I had to unplug the amplification circuit whose interface on the main PCB was burnt out. Of course is wasn’t of much use by itself after that bit of crude surgery but worked fine as a midi keyboard. Figure 1: The main PCB. There must have been some creeping currents because the piano got more and more unreliable requiring hectic powercycling to boot and finally not booting at all. Read more...

KDE GSOC: Thanks and Work Product

GSOC
First of all: A big thanks to my mentor Jasem Mutlaq and the KStars Team. Jasem, you were extremely helpful whilst leaving me a lot of freedom. With patience you have endured my mood swings and occasional panics :P. It has always been a pleasure working with you and I am certain that this will continue to be the case. Furthermore, the rest of the KStars Team, especially Akarsh Simha, Wolfgang Reissenberger and Robert Lancaster who have found bugs, helped me to debug them and suggested improvements1. Read more...

KDE GSOC: Wrapping it up…

GSOC
Well, we all know that the work on open source projects is never truly finished, but all of the core goals have been achieved and the time is up :). In this post I’ll briefly summarize my GSOC work and then talk about one last small but user-facing feature that I’ve implemented. I’ve successfully implemented a new DSO backend and smoothed out most of the bugs. The python framework does work satisfactory and all existing catalogs have been ported. Read more...

KDE GSOC: Second Coding Period; Some Notes on the Catalog Repo.

GSOC
TL;DR DSO catalogs in KStars are now generated reproducibly in the CI. A list of available catalogs and documentation can be found here. As promised last time I’ll now go a little into the Catalogs Repository. Usually DSO catalogs are pretty static and rarely change due to the nature of their contents. But although galaxies do not tend to jump around in the sky, catalogs still get updates to correct typos or update coordinates with more precise measurement. Read more...
1 of 4 Next Page